Tag Archives: Lilian Debrah

ALD2021 Town Hall on Education and Black Studies with Kehinde Andrews

EN – DE

Black Community TOWN HALL on Schooling & Education of Black Children in a White Society – Part III

23.05.2021 | 15 – 17 h

(English language with summary translation to German)

KEYNOTE speaker Prof. Kehinde Andrews on

„Black Communities organising the education of our Children in a White Society“

– examples from the UK including history and current developments of Black Studies

Kehinde Andrews (PhD Sociology and Cultural Studies | MA Social Research | BSc Psychology) is Professor of Black Studies at Birmingham City University and director of the Centre for Critical Social Research. His research focuses on resistance to racism and grassroots organisations. As an activist, who led the development of the Black Studies degree, he is founder of the Harambee Organisation of Black Unity and co-chair of the Black Studies Association. And he is an author of a number of books: “Resisting Racism – Race, inequality, and the Black supplementary school movement” [2013], “Blackness in Britain” [2016], “Back to Black – Black Radicalism for the 21st Century” [2018], “The New Age of Empire – How Racism and Colonialism Still Rule the World” [2021]. Kehinde has written opinion pieces for outlets including The Guardian, The Independent, The Washington Post, CNN, The New Statesman and others.

Our children are not included in German school curricula, let alone receive an adequate education about African or Black history. As a result, they lack confidence in our cultures and cultural heritage….

How can we Black communities start to cooperate and organize to change this?

Panelists of educational practices from Kenya, Zimbabwe, Haiti, UK, US, Netherlands and Germany:

Lilian Debrah is an educator and researcher based in the UK. In her research she is focusing on Afrocentric education. She was born in Munich and relocated to England 2013. She is a Panafricanist and Vice President of GPAN -Global Pan Africanism Network.

Dr. Rahab Njeri (Kenya) studied British and North American History, African Studies, and English Studies at the University of Cologne from 2008-2013. Her research fields and academic interest are Black Feminism, Africana Womanist, Postcolonial Studies, Critical Whiteness Studies, Black Diaspora, Migration Studies, Gender Studies, and Afrikana Studies. Currently, she is teaching at the Gender institute in Köln University Germany. She is a mother of two children.

Odilia Anyachi (Kenya/NL) is translator and teacher of Medical, General and Business Swahili and an author of Swahili grammar books, passionate lover of African History, culture, and Languages. After noticing that children adopted from Africa, needed to learn more about their African roots among other things, She established the International African school ( Afrikaanse School), a knowledge institution and place for the regeneration and reclaiming of African cultures and the value of its historical content and context. It offers language courses in Swahili and provides a space to validate what has been invalidated for centuries by educating about African cultures and honouring the wisdom of the Ancestors.

Mario Saint Fleur, MBA (Haiti | US) is currently a teacher at Deutsch- Französisches Gymnasium (École Française de Hambourg Antoine de Saint-Exupéry) in Hartsprung 23 in Hamburg, Germany. His aspirations, goals and objectives as a teacher are values, dignity, truthfulness, fairness, responsibility and freedom. All teaching is founded on ethics, whether it is teacher- student relationships, pluralism or a theacher’s relationship with their work. Dignity means respect for humanity.

Jethro Chikato, Ing (Zimbabwe) is based in Hamburg, Germany – Director and Educator of “The English Language Center“ a Language school providing supplementary educational services and medial help to marginalized students especially of African Descent in subjects such as English and German language, Mathematics, Science subjects and Computer Science. Services are offered before or after school, on weekends, or in the school holidays. He feels responsibility to give back to our community and help our children to make it in this society.

Please register by emailing to organize@blackcommunitycoalition.de for safe registration.

FB-Event: https://www.facebook.com/events/786737525313863

####################################################

DE

Black Community TOWN HALL zum Thema Schulbildung & Erziehung von Schwarzen Kindern in einer weißen Gesellschaft – Teil III

23.05.2021 | 15 – 17 h

(englische Sprache mit zusammenfassender Übersetzung ins Deutsche)

KEYNOTE-Sprecher Prof. Kehinde Andrews über

„Black Communities organisieren die Erziehung unserer Kinder in einer Weißen Gesellschaft “

– Beispiele aus Großbritannien mit Geschichte und aktuellen Entwicklungen der Black Studies

Kehinde Andrews (PhD Sociology and Cultural Studies | MA Social Research | BSc Psychology) ist Professor für Black Studies an der Birmingham City University und Direktor des Centre for Critical Social Research. Seine Forschungsschwerpunkte sind Widerstand gegen Rassismus und Grassroots Selbst-Organisation. Als Aktivist, der die Entwicklung des Studiengangs Black Studies etabliert hat, ist er auch ein Gründer der Harambee Organisation of Black Unity und Mitvorsitzender der Black Studies Association. Er ist Autor einer Reihe von Büchern: „Resisting Racism – Race, inequality, and the Black supplementary school movement“ [2013], „Blackness in Britain“ [2016], „Back to Black – Black Radicalism for the 21st Century“ [2018], „The New Age of Empire – How Racism and Colonialism Still Rule the World“ [2021]. Kehinde hat Artikel und Kommentare u. a. für The Guardian, The Independent, The Washington Post, CNN und The New Statesman geschrieben.

Unsere Kinder werden nicht in den deutschen Schullehrplänen berücksichtigt, geschweige denn erhalten sie eine adäquate Ausbildung über afrikanische oder schwarze Geschichte. Infolgedessen fehlt ihnen das Vertrauen in unsere Kulturen und unser kulturelles Erbe….

Wie können wir Black Communities anfangen, zu kooperieren und uns zu organisieren, um dies zu ändern?

Diskussionssteilnehmer*innen aus der Bildungspraxis in Kenia, Simbabwe, Haiti, Großbritannien, den USA, den Niederlanden und Deutschland:

Lilian Debrah ist Erziehungswissenschaftlerin und Forscherin in Großbritannien. Ihr Forschungsschwerpunkt konzentriert sich auf Afrozentrische Bildung. Sie wurde in München geboren und siedelte 2013 nach England über. Sie ist Panafrikanistin und Vizepräsidentin von GPAN -Global Pan Africanism Network.

Dr. Rahab Njeri (Kenia) studierte von 2008-2013 Britische und Nordamerikanische Geschichte, Afrikanistik und Anglistik an der Universität zu Köln. Ihre Forschungsfelder und akademischen Interessen sind Black Feminism, Africana Womanist, Postcolonial Studies, Critical Whiteness Studies, Black Diaspora, Migration Studies, Gender Studies und Afrikana Studies. Derzeit lehrt sie am Gender-Institut der Universität Köln. Sie ist Mutter von zwei Kindern.

Odilia Anyachi (Kenia/NL) ist Dolmetscherin und Lehrerin für medizinisches, allgemeines und geschäftliches Swahili und Autorin von Swahili-Grammatikbüchern, leidenschaftliche Liebhaberin der afrikanischen Geschichte, Kultur und Sprachen. Nachdem sie bemerkte, dass Kinder, die aus Afrika adoptiert wurden, unter anderem mehr über ihre afrikanischen Wurzeln lernen mussten, gründete sie die Internationale Afrikanische Schule ( Afrikaanse School), eine Wissensinstitution und ein Ort für die Wiederbelebung und Rückgewinnung der afrikanischen Kulturen und des Wertes ihrer historischen Inhalte und Zusammenhänge. Sie bietet Sprachkurse in Swahili an und bietet einen Raum, um zu validieren, was jahrhundertelang für ungültig erklärt wurde, indem sie über afrikanische Kulturen aufklärt und die Weisheit der Vorfahren ehrt.

Mario Saint Fleur, MBA (Haiti | US) ist derzeit Lehrer am Deutsch-Französischen Gymnasium (École Française de Hambourg Antoine de Saint-Exupéry) in Hamburg, Deutschland. Seine Bestrebungen und Ziele als Lehrer sind Werte, Würde, Wahrhaftigkeit, Fairness, Verantwortung und Freiheit. Jeder Unterricht basiert auf Ethik, sei es die Lehrer-Schüler-Beziehung, der Pluralismus oder die Beziehung des Lehrers zu seiner Arbeit. Würde bedeutet Respekt vor dem Menschen.

Jethro Chikato, Ing (Simbabwe) lebt in Hamburg, Deutschland und ist Direktor und Pädagoge des „English Language Center“, einer Sprachschule, die ergänzende Bildungsdienste und unterstützende Hilfe für marginalisierte Schüler*innen, insbesondere afrikanischer Abstammung, in Fächern wie Englisch und Deutsch, Mathematik, naturwissenschaftlichen Fächern und Computerwissenschaften anbietet. Der Unterricht wird vor oder nach der Schule, an Wochenenden oder in den Schulferien angeboten. Er fühlt sich verantwortlich, unserer Gemeinschaft etwas zurückzugeben und unseren Kindern zu helfen, es in dieser Gesellschaft zu schaffen.

Bitte registrieren Sie sich per Mail an organize@blackcommunitycoalition.de für eine sichere Anmeldung.

FB-Event: https://www.facebook.com/events/786737525313863